«Tell im Keller»
Jubiläumsproduktionen von «Die Kulisse Zug»

«Die Kulisse Zug» feiert 2018 ihr 60jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass sollte ein Stück und ein Film aus der Feder von Jan Weissenfels entstehen. 


Das Theaterstück spielt 1968. Zum einen hat sich in diesem Jahr die „Gut-Hirt-Laienspielgruppe“ den heutigen Namen «die Kulisse Zug» gegeben. Zum anderen ist 1968 der Burgbachkeller eröffnet worden, worin auch dieses Stück spielt. Und nicht zuletzt feiert im Jahr 2018 die 68er Bewegung das 50 Jahr-Jubiläum.

«Tell im Keller» bringt diese drei Ereignisse zusammenbringen und lässt die späten 60er Jahre aufleben.

Die Geschichte

Die „Gut-Hirt-Laienspielgruppe“ plant zur Eröffnung des Burgbachkellers eine Inszenierung von Wilhelm Tell.  Carl, Tell-Darsteller, ist aber im richtigen Leben alles andere als ein Freiheitskämpfer und versucht jede kritische Haltung vom Ensemble im Ansatz zu unterbinden. Denn die Eröffnungs-Premiere vor Prominenz aus Politik und Wirtschaft soll reibungslos und zur allgemeinen Erbauung über die neuen Bühnen-Bretter gehen.

Allerdings gibt es im Ensemble nicht nur «skandalöse» Liebschaften, sondern zum Teil auch noch sehr freie Ansichten über Gesellschaft und Moral. Trotz den Kämpfen im Ensemble, das in verschiedene Fraktionen gespalten wird, kommt es dann doch noch zu einer Aufführung. Die Premiere allerdings wird massiv gestört und endet in einem Desaster.
Aufführungen  20. Oktober - 17. November 2018