Der Film zu „Tell im Keller“

"Doch ach, es wankt der Grund"

Der Film „Doch ach, es wankt der Grund“ erzählt eine eigenständige Geschichte, dient aber auch als visueller Einstieg in die Thematik unserer Jubiläumsprodukion: Ein Zeitsprung, verdrängte Ängste, Aufbegehren gegen Unterdrückung, Hoffnung auf Gerechtigkeit.

Für unser Projekt konnten wir Weissfilm GmbH, Zug gewinnen. Hinter diesem Namen steht ein erfahrenes und kompetentes Team, welches seit über 30 Jahren in der schweizerischen Filmwelt zu Hause ist.

Buch und Regie: Jan Weissenfels
Kamera und Schnitt: Marcello Weiss
Produktionsleitung: Jeannette Weiss
Licht: Felix Meyer
Ausstattung/Koordination: Pia Irányi
Kostüme: Sarah Grangier
Maske: Zita Suter
Haare: Monika Merz, Hans Merz, Sonya Meyer
Bühne: Franziska Buri, Hubert Baumgartner
Helfer: Daniel Irányi, Raban Weibel, Erika Mächler, Ilian Irányi, Aaron Irányi, Jago Irányi, Christa Roos, Alena Mächler, Laura Pfeiffer, Lea Rinderli und andere

Im Bild
Hauptdarsteller: Paul Mächler
Hauptdarstellerin: Katja Stocklin-Kappeler

Grazien: Alena Mächler, Laura Pfeiffer, Lea Rinderli

Apfelschussszene
Gessler: Raban Weibel
Soldaten: Michael Eberle, Jago Irányi, Aaron Irányi, Ilian Irányi
Volk: Larissa Mello Betschart, Nadja Schneider, Jakob Behler, Lara Staub, Hans Merz

Demonstranten
Hans Merz, Nadja Schneider, Dario Eigenmann, Nicole Gilli, Claudia Weibel, Eva Weibel, Hanna Weibel, Raban Weibel, Jakob Behler, Lara Staub, Michael Eberle, Aaron Irányi, Kim Mächler, Gabriela Widmer-Annen, Erika Mächler, Larissa Mello Betschart, Susanna Meier, Bea Fischer, Ilian Irányi, Andrin Lengen, Laura Pfeiffer, Alena Mächler, Janina Kunz, Tamara Gretener, Lara Bieler, Dario Wismer, Vivienne Weber, Jago Irányi, Lea Rinderli

Sponsoren und Gönner für den Film
Ganz herzlich danken wir allen, die uns bei „Tell im Keller - der Film“ unterstützt haben:
Die Möbel wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Diejenigen von 2018 von Bruno Wickart AG, diejenigen von 1968 von Zeitlos Wohnen.
Gedreht wurde im Jugendanimation Zug - Lade für Soziokultur, im Burgbachkeller, in den Gassen der Zuger Altstadt und in Andi’s B&B, Steinhausen
Umzug Profis, Edy Räber, GAUR von Zug, Electronic Center, Zug, Margrit Anliker-Schlumpf

Recherche

Interviewpartner
Ulrich Straub, Margrith Opprecht, Armin Jans, Daniel Brunner, Klaus Frick,
Hans Peter Roth, Bruno Bollinger, Hanspeter Uster, Josef Lang

Literatur zu 68er Zeit in der Schweiz
„Die 1968er Jahre in der Schweiz, Aufbruch in Kultur und Politik“, A: Damir Skenderovic, Christina Späti, V: hier+jetzt, 2012

„Wir sind wenige aber wir sind alle“, Biographien aus der 68er-Generation in der Schweiz, A: Heinz Nigg, V: Limmat Verlag, 2008
„Das vermeintliche Paradies: Eine historische Analyse der Anziehungskraft der Zuger Steuergesetze“, A: Michael van Orsouw, V: Chronos, 1995
„Krawall: Die Jugendrevolte 1968 in der Schweiz“, A: Willi Baer, Carmen Bitsch, Karl-Heinz Dellwo, V: 2010Laika Verlag,
Film: Krawall Schweiz 1970, Regie: Jürg Hassler, V: 2010Laika Verlag